Bundesfleischrinderschau 2019 – Miss Charolais und Champions sind gekürt

Amtsübergabe bei der Miss Charolais – vlnr Verena Diethart (Stmk), Christina Egger (Sbg), Magdalena Schausberger und Julia Stocker (NÖ), Marlies Rößler (Ktn), Antonia Krenn (NÖ)
Foto: Tröstl Stefan

Die Kandidatinnen zur Miss Charolais Wahl standen am Sonntag grooß im Mittelpunkt des Schaurings. Alle Kandidatinnen einte nicht nur die sympathische Ausstrahlung und Begeisterung für die Rasse Charolais. Sie haben alle auch einen direkten Bezug zu höchst erfolgreichen Charolais-Zuchtbetrieben. Denn jeder der Betriebe stellte in der jüngsten Vergangenheit zumindest einen Champion bei einer Fleischrinderschau. Ihre Begeisterung und ihr Wissen rund um die Rasse Charolais, die alle Kandidatinnen zeigten, war letztendlich dann auch der Grund für eine denkbar knappe Entscheidung der Jury beim samstägigen Casting. Zur Miss Charolais wurde schließlich Julia Stocker aus Kirchschlag in der buckligen Welt, Niederösterreich gekürt. Sie folgt nun Antonia Krenn, die ebenfalls aus der buckligen Welt stammt. Auf Verena Diethart aus der Steiermark folgt nun Marlies Rößler aus Glanegg in Kärnten als Vize-Miss Charolais. Beide bekommen ein maßgeschneidertes Charolais-Dirndl aus der AlpenadriaManufaktur Strohmaier in Weitensfeld in Kärnten. Ein großes Danke gilt den Kandidatinnen und natürlichen den Sponsoren ARGE Rind, Simon Genetic und Bayernstall für die freundliche Unterstützung!

Mit IRLAND vom Betrieb Eberhard Hermann in Liebenfels und MAT PP vom Betrieb Wagner Erich in Grünbach stehen auch die Champions der diesjährigen Bundesfleischrinderschau fest. Reservechampions wurden OFFENBACH von der LFS Althofen und ROYAL vom Betrieb Trippolt Claudia in St. Andrä. Royal sicherte sich zudem noch den Publikumschampion. Christoph Theuermann mit dem Gesamtreservesieg beim Jungzüchterwettbewerb und eben der Titel Vize-Miss Charolais für Marlies Rößler komplettierten das tolle Ergebnis für den Betrieb Trippolt.

Bei der abschließenden Verlosung für die Teilnehmer bei der Wahl zum Publikumschampion wurden folgende Preisträger gezogen:
Zuchtvieh-Ankaufsgutschein im Wert von 150€:
Stefan Damm
Carlshütte 1
D-35232 Dautphetal

Charolais-Gilet:
Christoph Ringhofer
Aigen 29
2860 Kirchschlag

Bundesfleischrinderschau am 7. und 8. September 2019 in Ried

Die Bundesfleischrinderschau am 7. und 8. September 2019 im Rahmen der Rieder Messe rückt immer näher.
Mit 22 Ausstellungstieren präsentieren Züchter aus ganz Österreich ihre besten Charolais-Tiere unter einer bunten Rassevielfalt. Neben dem offiziellen Preisrichten können auch Sie als Besucher ihren persönlichen Charolais-Champion wählen – bei der Wahl zum Publikumschampion 2019.

Der Höhepunkt ist mit Sicherheit die Kür der Miss Charolais 2019 am Sonntag bei den Championswahlen.
weitere Informationen:

Fleischrindertag in Bergland – Gesamtsieger und Publikumschampion kommt aus der Steiermark

Gesamt- und Publikumschampion HERCULES (V: HeraclesM) vom Betrieb Thaler Markus mit den Ehrengästen bei der Championswahl. (Bild: Stocker Julia)

Mit rund 130 Ausstellungstieren aus 6 verschiedenen Bundesländern und unterschiedlichsten Rassen wurde der 2. Genostar Fleischrindertag zu einem riesigen Fest für die Fleischrinderzucht. Charolais stellte dabei mit insgesamt 7 Gruppen einen der größten Rasseblöcke. Preisrichter Lionel Giraudeau, Direktor des französischen Blonde d’Aquitaine Herdebuchs, richtete gekonnt und nachvollziehbar diese Gruppen. In der Endentscheidung setzte sich der auch zum Publikumschampion gekürte, sehr gut entwickelte HeraclesM-Sohn HERCULES vom Betrieb Thaler Markus aus Stainz in der Steiermark durch. Gesamtreservesieger wurde MAGNUM, ein Don Juan-Sohn vom Betrieb Krehan Christian aus Weitersfeld. Ebenfalls vom Betrieb Krehan stammt die Gesamtsiegerin LUXANA, eine enorm rahmige Jackpot x BamBam MS-Tochter. Reservechampion weiblich wurde die Business-Tochter MARA vom Betrieb Ölzant in Litschau. Ebenfalls zum Betrieb Ölzant wanderte der Preis für die beste Betriebssammlung.
Wir danken und gratulieren allen Ausstellern für die gelungene Charolais-Werbung und bedanken uns beim Team NÖ Genetik für die hervorragend organisierte Schau!

Die Gewinner der Sachpreise bei der Wahl zum Publikumschampion sind:
Landwirt-Jahresabo:
Leitner Christian
Groß-Buchegg 6
2853 Bad Schönau

150€ Zuchtvieh-Ankaufsgutschein für Charolais von einem der Charolais-Austria Mitgliedsbetriebe:
Pfneisl Anton
Maierhöfen 51
2851 Thomasberg

Kärntner Fleischrindermesse – die Fotos

Eine randvoll gefüllte Zollfeldhalle erlebte ein Fest für die Fleischrinderzucht. Die Rasse Charolais beeindruckte dabei durch nicht zuletzt aufgrund der starken Auftriebszahlen und einem sehr guten Durchschnittspreis bei der abschließenden Versteigerung. Ein großes Dankeschön gilt allen Ausstellern und besonders dem Team vom kärntnerrind für die Organisation dieser wichtigen Veranstaltung sowie für das zur Verfügungstellen des Bildmaterials!

Charolais Züchtertag in Kärnten

Am 15. Februar folgten zahlreiche Kärntner Charolais-Züchter der Einladung zum Charolais-Züchtertag im Gasthaus Fruhmann in Wernberg, um sich gemeinsam über das Thema Tierschutz, neue Aspekte in der österreichischen Charolais-Zucht sowie aktuelle Themen zu informieren.

Obmann Gerhard Pucher, Geschäftsführer Ing. Ernst Lagger sowie Zuchtberater Dipl.-Ing. Bernhard Prunner hielten einen Rückblick über die erfolgreichen züchterischen Leistungen im Jahr 2018. Vor allem die positive Entwicklung der täglichen Zunahmen bestätigt den Zuchtfortschritt der Rasse Charolais in Kärnten. Das österreichweite Samenangebot Charolais, welches im Zuge des österreichischen Zuchtausschusses zur Stabilisierung und Umsetzung vom Zuchtprogramm ins Leben gerufen wurde, fand bei den Züchtern positiven Anklang!

Gute Durchschnittspreise

Österreichweit eine Besonderheit ist die Versteigerung der Fleischrinderstiere in der Zollfeldhalle, die jährlich im Frühjahr und im Herbst stattfindet. 2018 wurden 21 Stiere aufgetrieben. Der Durchschnittspreis der Stiere lag bei 2.536 Euro.

kärntnerrind wünscht allen Züchtern der Rasse Charolais weiterhin züchterischen Erfolg und einen stetigen guten Absatz der Zuchttiere.

Text: DI Bernhard Prunner

Gelungener NÖ-Züchterstammtisch am Bio Hof Hamal

In Niederösterreich stehen 445 Charolais Herdebuchkühe in 35 Zuchtherden unter Leistungskontrolle.

links eine Bergfex CT-Tochter und rechts eine Hiro MS-Tochter (Quelle: Ing. Fleischhacker)

Hinsichtlich gekörter und verkaufter Zuchtstiere, genau waren es 56 im letzten Jahr, sind die Züchter in puncto Verkauf und Vermarktung Experten.

Zu Beginn besichtigten die 16 Teilnehmer den sehr gastfreundlichen Zuchtbetrieb Franz Hamal in 2164 Wildendürnbach 366.

langlebige Kühe sind ein Markenzeichen am Betrieb Hamal, wie die 16 jährige OMI, als Kalbin zugekauft vom Betrieb Heinz (Quelle: Ing. Fleischhacker)

Aktuell umfasst die Herde 72 Mutterkühe, davon 64 reinrassige Charolaiskühe, und zwei Deckstiere. Die männlichen Nachkommen werden als Ochsen mit den Kalbinnen auf der Weide gefüttert. Angesichts der vergangenen sehr trockenen Sommer eine Herausforderung! Es musste schon im Juni zu gefüttert werden, da die Weiden in der sommerlichen Hitze vertrocknet waren.

So hat die 16-jährige Omi am 17. Jänner 2018 eine wunderschöne Kalbin geboren und am 28. Dezember 2018 brachte sie ein prächtiges Stierkalb zur Welt. Von beiden Nachkommen ist Zuchtstier Bergfex CT der Vater, gezogen von Stefan Tröstl.

12 weitere Kühe sind älter als 10 Jahre und kalben jährlich problemlos! Eine wichtige Eigenschaft für den im Nebenerwerb geführten Zuchtbetrieb.

Beim Stammtisch präsentierte GF DI Karl Zottl den aktuellen Leistungsabschluss und die zahlreichen Serviceleistungen des NÖ Tiergesundheitsdienstes.

Text und Bilder Ing. Josef Fleischhacker

Jahresabschluss 2018 – Charolais legt weiter zu

Mit einem Plus von 77 Herdebuchkühen legt Charolais auf 1751 wieder deutlich zu. Den größten Zuwachs gab es in Kärnten mit 44 Kühen, gefolgt von Niederösterreich mit 23. In Kärnten stehen nach wie vor die meisten Herdebuchkühe. Mit 796 Kühen auf 59 Zuchtbetrieben stehen knapp die Hälfte aller Kühe im südlichsten Bundesland.

Zuchtbericht Charolais 2018 (Quelle Zuchtdata)

Champions von Traboch stehen fest

Die Champions der Rasse Charolais beim GENOSTAR Fleischrindertag 2018 kommen aus Türnitz, St. Martin und Kirchschlag.

Ein ausführlicher Bericht und Fotos folgen in Kürze.

Ergebnisliste Charolais Traboch 2018

Die Gewinner der Sachpreise bei der Wahl zum Publikumschampion sind:

Landwirt – Jahresabo:
Franz Josef Krobatt
Muggenberg 25
8152 Stallhofen

Zuchtviehankaufsgutschein im Wert von 150€:
Roswitha Anderle
Hessenbergstrasse 44
8792 St. Peter

Herzlichen Glückwunsch!

Hofübergabe bei Fleischrinder Austria

Im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung wurde Ing. Walter Steinberger aus Pöls-Oberkurzheim (Steiermark) einstimmig zum Obmann von Fleischrinder Austria gewählt. Er folgt ÖR Hans Harsch nach, der die Interessen der österreichischen Fleischrinderzucht mehr als ein Jahrzehnt vertrat. Zahlreiche Ehrengäste und Rassevertreter waren nach St. Kathrein am Offenegg gekommen, um Hans Harsch zu verabschieden und den neuen Vorstand im Amt zu begrüßen.

Ehrenobmann ÖR Hans Harsch gratuliert dem neu gewählten Obmann Ing. Walter Steinberger (Quelle Fleischrinder Austria)

ÖR Hans Harsch wird zum Ehrenobmann ernannt
Als Anerkennung für seinen langjährigen und persönlichen Einsatz für die österreichische Fleischrinderzucht wurde ÖR Hans Harsch vom Vorstand zum Ehrenobmann ernannt. In seiner Laudatio hob Christian Moser die Errungenschaften unter der Obmannschaft von Hans Harsch hervor – allen voran die österreichweite Einreichung der Zuchtprogramme von 14 speziellen Fleischrinderrassen über Fleischrinder Austria. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Hans dass er die Fleischrinder immer mit ganzem Herzen und Freude vertreten hat!

Neue Gesichter im Vorstand
Der neue Obmann Ing. Walter Steinberger bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Frau Marianne und drei Töchtern einen Land- und Forstbetrieb in der Obersteiermark. Nachdem er die HBLA für Forstwirtschaft in Bruck an der Mur erfolgreich absolvierte, war er Milizoffizier beim Bundesheer. Anschließend folgte die Ausbildung zum Lehrer an der Agrarpädagogischen Hochschule in Ober St.Veit. Als Lehrer war er danach an der LFS Kirchberg am Walde tätig. Nach der Übernahme des Betriebes stieg die Familie im Jahr 2000 in die Zucht von Fleckvieh-Fleisch ein, seit 2005 ist Walter Sprecher für diese Rasse beim Rinderzuchtverband Steiermark. Seit 2014 ist der 53-Jährige Vertreter der steirischen Fleischrinderzüchter im Vorstand von Fleischrinder Austria.

Schriftführer Christian Moser, Tierzuchtdirektor Horst Jauschnegg, Präsident der steirischen Landwirtschaftskammer Franz Titschenbacher, Obmann-Stellvertreter Gerhard Pucher, Obmann steirischer Fleischrinderverband Thomas Lanzer-Breitfuß, Obmann-Stellvertreterin Johanna Schachinger, Obmann Walter Steinberger, Ehrenobmann Hans Harsch, ZAR-Obmann Stefan Lindner, Ministerialrat Josef Wiesböck, Geschäftsführer Franz Pirker (Quelle Fleischrinder Austria)

Zur Obmann-Stellvertreterin wurde Johanna Schachinger, St. Martin im Innkreis, OÖ, gewählt. Am Hansbauernhof haben die Eltern vor 25 Jahren mit den ersten Charolais begonnen und über die Jahre einen erfolgreichen Zucht- und Direktvermarktungsbetrieb aufgebaut. Der 30-Jährigen ist die Fleischrinderzucht in die Wiege gelegt worden. Seit kurzem werden am Betrieb auch Pustertaler Sprinzen gehalten. Johanna hat die HBLA für Landwirtschaft in Ursprung absolviert, war danach beim Fleckviehzuchtverband Inn-und Hausruckviertel unter anderem für die Betreuung der Jungzüchter zuständig und arbeitet aktuell für einige Stunden bei der österreichischen Rinderbörse in der Beratung für Mutterkuh- und Rindermastbetriebe.
Im Amt als Obmann-Stellvertreter bestätigt wurde der Kärntner ÖR Gerhard Pucher (63), Ettendorf. Bereits 1992 hat Gerhard Pucher den ersten Charolaisstier für seine Mutterkuhherde angekauft, 1995 stieg er dann in die Herdebuchzucht ein. Außerdem werden auch einige Limousinrinder am Betrieb gehalten. Seit fünf Jahren ist er Vertreter der Kärntner Charolaiszüchter, seit 2013 Obmann-Stellvertreter von Fleischrinder Austria. Ebenfalls wiedergewählt wurden DI Franz Pirker als Kassier und Geschäftsführer sowie Ing. Christian Moser als Schriftführer.

Österreichs Mutterkuhbetriebe müssen unterstützt werden
In seiner Antrittsrede hob Ing. Walter Steinberger die wichtige Rolle der Mutterkuhhaltung in der österreichischen Landwirtschaft hervor. Seit der ersatzlosen Streichung der Mutterkuhprämie ist die Zahl der Mutterkuhbetriebe dramatisch gesunken – dies wirkt sich nicht nur auf die gesamte österreichische Rinderwirtschaft negativ aus, sondern bringt auch die flächendeckende Bewirtschaftung des Grünlandes in Gefahr. Der Fokus der Amtsperiode wird damit klar auf der kommenden GAP-Periode liegen. Gemeinsam mit anderen Organisationen wird sich Fleischrinder Austria für die Interessen der Mutterkuhbetriebe einsetzen. Die Vertreter der Fleischrinderzüchter waren sich einig – es muss wieder eine Unterstützung für die Mutterkuhhaltung kommen. Fleischrinder Austria hat dazu bereits ein umfangreiches Positionspapier erstellt, das im Rahmen der Generalversammlung dem ZAR-Obmann übergeben wurde.

Zahlreiche Ehrengäste beim Abschied von Hans Harsch
Zahlreiche Ehrengäste schlossen sich den Dankesworten an Hans Harsch und den Glückwünschen an den neu gewählten Vorstand an. Grußworte an die Generalversammlung richteten Stefan Lindner, Obmann der ZAR, ÖR Franz Titschenbacher, Präsident der steirischen Landwirtschaftskammer, DI Josef Wiesböck, Vertreter des Landwirtschaftsministeriums und Dr. Horst Jauschnegg, Tierzuchtdirektor in der Steiermark. Ebenfalls als Ehrengast begrüßt wurde Ing. Thomas Lanzer-Breitfuß, Obmann des steirischen Fleischrinderverbandes (Styria Beef).

Zahlreiche Rassevertreter und Ehrengäste waren zur Generalversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes gekommen (Quelle Fleischrinder Austria)

Als Vertreter der Rassedachverbände waren Ing. Martin Teufl (ARGE Blonde d’Aquitaine), Peter Winkelmayer (Charolais Austria), Heinrich Ertl (Limousinverband), Hans Hörzer (Verein der Murbodnerzüchter) und Alois Huber (Tux-Zillertaler Züchter) anwesend. Erstmals wurden auch die Vertreter der Zuchtausschüsse eingeladen. Karl Paulik (Angus), Ernst Vollnhofer (Aubrac), Ing. Martin Teufl (Blonde d’Aquitaine), ÖR Gerhard Pucher (Charolais), Otto Pfeiffer (Dexter), Raimund Kreil (Fleckvieh-Fleisch), Gerald Forster (Limousin), Bernhard Pirchner (Schottisches Hochlandrind), Josef Rudolf (Weiß-Blaue Belgier) und Christian Moser (Zwerg-Zebu) konnten begrüßt werden.

Ihren Ausklang fand die Generalversammlung am folgenden Tag bei einer Wanderung auf der Teichalm. Nach der Begrüßung durch ÖR Johann Derler, Obmann der Rinderzucht Steiermark, wurde die Murbodnerherde von Familie Pittermann, Wenigzell, besichtigt und der Betrieb vorgestellt. Johann Hörzer, Obmann vom Murbodnerverein, gab einen kurzen Überblick über die Rasse und stellte das Murbodner-Vermarktungsprojekt, das gemeinsam mit Spar-Tann betrieben wird, vor. Erwin Gruber, Almenland-Obmann, präsentierte zudem die Region mit ihren zahlreichen Projekten rund um das Almenland.

Text: Anna Koiner/Fleischrinder Austria

Bilder der 12, Kärntner Fleischrindermesse

Fotoquellen: Auernig/kärntnerrind, Tröstl, Nachförg