Generalversammlung und Züchtertreffen in der Steiermark

Bei strahlendem Sommerwetter trafen sich die Mitglieder zur Generalversammlung und Betriebsbesichtigungen in der Steiermark. Die Steiermark ist nicht nur zahlenmäßig sondern auch qualitativ eines der aufstrebendsten Bundesländern in der Charolaiszucht. Das war auch bei den Betriebsbesichtigungen deutlich zu sehen und spüren.

Betrieb Eichhöbl – der Top-motivierte Jungzüchter
Einen enorm ehrgeizigen Eindruck hinterließ der Jungübernehmer Andreas bei seinen bereits realisierten und geplanten Vorhaben. Mit einer radikalen Umstellung von Schafhaltung auf Charolaiszucht sind nicht nur ideologische sonder vor allem bauliche Umstellungen notwendig. Durch Zukäufe von Kalbinnen aus Österreich und dem Elsass wurde der junge Bestand begründet. Somit sind Kühe mit 1. und 2. Kalbung am Betrieb. Es wird hauptsächlich mittels künstlicher Besamung vermehrt, wobei die Überlegung für einen Zuchtstier zusätzlich zur Besamung im Raum steht. Aktuell sind auch bereits gut fleischige, verkäufliche Jungstiere am Betrieb.

Betrieb Rößler – der Kurzrasenweide- und Management Profi
Im Anschluss ging es zum nahe gelegenen Betrieb von Christoph Rößler in Zeutschach. Der Charolaisbestand wurde durch Zukäufe aus Kärnten und Frankreich aufgebaut. Zusätzlich sind noch einige Fleckviehkühe am Betrieb, die mit Charolais gekreuzt werden. Der Betrieb in herrlicher Lage wird in biologischer Wirtschaftsweise geführt und verschreibt sich seit einigen Jahren voll auf das System der Kurzrasenweide. Während der Säugeperiode ist Kraftfutter tabu. Der Großteil der männlichen Nachkommen wird kastriert. Diese werden wie die Kreuzungstiere und ein Teil der Kalbinnen als Bio-Jungrinder vermarktet. Bei ganzjähriger Abkalbung wird sehr streng Richtung Fruchbarkeit, Milch, Fundament und Kalbeeigenschaften selektiert. Bei einem Teil der Herde wird künstliche Besamung versucht, ansonsten stehen die beiden Stiere Intrepide (V: Episode) und Jackson (V: Galactique) im Deckeinsatz. Am Betrieb Rößler beeindruckte vor allem das Know-how im Management- und Kurzrasenweidebereich sowie die Strenge in der Selektion.

Betrieb Reumüller – die „Linien-Newcomer“
Den Abschluss des diesjährigen Züchtertreffens bildete die Betriebsbesichtigung am Sonntag bei Familie Reumüller in Gaal. Das Engagement und vor allem das Interesse in der Linienzucht ist den Newcomern deutlich anzumerken! Die Charolaisherde
wurde durch Zukäufe in Österreich begründet. Darüber hinaus stehen noch Fleckviehkühe zur Kreuzung am Betrieb. Die Vermarktung erfolgt durch die Versteigerung von Absetzern am Leobener Nutzviehmarkt. Zum Teil werden diverse Stiere mittels künstlicher Besamung eingesetzt, der Großteil wird allerdings derzeit mit Hyperion MS (V: Vladimir) bewerkstelligt. Auch der neue Zuchtstier Loubet MS (V: Giscard MS) durfte schon die eine oder andere Kuh decken.

Neben den guten Tieren und der deutlich spürbaren Charolaisbegeisterung der drei besichtigten Betriebe, war es vor allem die enorme Gastfreundschaft mit der tollen Bewirtung, die dieses Wochenende zu einem „Charolais-Wohlfühlwochenende“ machten. Bei köstlichen Kaffee- und Jausenpause oder dem abschließendem Mittagsgrill gab es genug Zeit zum Gedankenaustausch. Ein herzliches DANKE an alle drei Betriebe!!

Generalversammlung mit Neuwahlen

Im Gasthaus Seidl in Zeutschach stand am Samstag Abend schließlich die jährliche Generalversammlung unseres Vereins statt. Dazu konnte Obmann Tröstl zu den Mitgliedern mit Fleischrinder Austria Geschäftsführer DI Franz Pirker, Gastreferent GF Ing. Ernst Lagger und LANDWIRT-Redakteur Konrad Liebchen wieder einige Ehrengäste begrüßen. Nach umfassendem Tätigkeits- und Kassabericht sowie der Ehrungen der erfolgreichen Züchter und Partner standen die Neuwahlen am Programm. Diese wurden durch Fleischrinder Austria Geschäfts führer DI Franz Pirker durchgeführt, wobei der Wahlvorschlag einstimmig angenommen wurde. Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Obmann: Stefan Tröstl
Obmann-Stv.: Peter Winkelmayer und Matthias Schmölzer;
Kassier: Christian Krehan
Kassier-Stv.: Christoph Rößler
Schriftführerin: Johanna Schachinger
Schriftführer-Stv.: Johann Ebner
Jugendreferent: Christian Nachförg
w. Vorstandsmitglied: Josef Maizinger
Kassaprüfer: Gottfried Schachinger und Erich Wagner

Zum Abschluss der Generalversammlung berichtete Gastreferent Ing. Ernst Lagger, GF von kärntnerrind, umfassend von den Neuerungen im Zuchtprogramm sowie die praktischen Auswirkungen. Außerdem skizzierte er den möglichen zukünftigen Weg von Charolais und dieMöglichkeiten des österreichweiten Zuchtausschusses. Nach anregender Disskusion klang die Generalversammlung in gemütlicher Runde aus.


Schreibe einen Kommentar